Stephan Schade, Jahrgang 1966, ist seit 1994 als Rechtsanwalt in Berlin tätig. Bereits aus der vorhergehenden Ausbildung nahm er die Freude und Begeisterung für die Beratung von Unternehmen im Baubereich einschließlich angrenzender Rechtsbereiche mit.

Seitdem bildet die Tätigkeit für Unternehmen der Bau- und Handwerksbranche einschließlich Immobilienunternehmen sowie Architektur- und Ingenieurbüros den Kern seiner praktischen Tätigkeit.

Unternehmen des unterschiedlichsten Zuschnitts von handwerklich geprägten Unternehmen mit drei bis zu Mittelständlern mit 300 Arbeitnehmern vertrauen Rechtsanwalt Stephan Schade Herausforderungen rechtlicher Natur an.

Erfreulicherweise konnte Rechtsanwalt Stephan Schade seinen Wunsch umsetzen, langjähriger Berater solcher anspruchsvollen und erfolgreichen Mandanten zu sein und dadurch den Anspruch an die eigene Berufstätigkeit umsetzen zu können. So erstreckt sich die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen geschätzten Mandanten und Rechtsanwalt Stephan Schade zu einem nicht geringen Teil bereits über mehrere Jahrzehnte der erfreulichen Tätigkeit.

Rechtsanwalt Stephan Schade versteht sich dabei als „erfahrener Scout“, der seine große Erfahrung, sein taktisches Gespür und seine juristischen Kenntnisse anspruchsvollen Unternehmen zur Verfügung stellt, um mit diesen den bestmöglichen Weg durch den „rechtlichen Dschungel“ komplexer Sachverhalte zu finden. Denn kein noch so guter Scout kann stets und immer ein gefahrloses Durchschreiten des Dschungels garantieren und – rein theoretisch – findet man auch ohne ihn oder mit einem weniger erfahrenen Fährtensucher ebenfalls einen Weg zum Ziel. Die Chancen und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reise ohne nennenswerte Blessuren steigen jedoch mit der Beauftragung einer wirklich erfahrenen und engagierten Person immens.

Die Tätigkeit von Rechtsanwalt Stephan Schade umfasst eigentlich alle Fallgestaltungen und Herausforderungen rechtlichen Bezugs, die einem Unternehmen im Grundstücks- und Baubereich während seiner Tätigkeit begegnen können.

Die „klassischen“ zivilrechtlich baurechtlichen Themen, wie Durchsetzung von Werklohnforderungen oder deren Abwehr, Mängelsachverhalte sind dabei natürlich „täglich Brot“. Häufig bilden jedoch auch andere Herausforderungen, wie komplexe Vertragsgestaltungen für Großbaustellen, Beratung in Bieter- und Arbeitsgemeinschaften sowie geschicktes Nachtragsmanagement Inhalt der Beratung.

Rechtsanwalt Stephan Schade kennt dabei „beide Seiten“, da er sowohl Auftragnehmer- als auch Auftraggeberinteressen vertritt. Sowohl öffentliche als auch private Unternehmen gehören zum geschätzten Mandantenkreis von Rechtsanwalt Stephan Schade.  

Das Augenmerk von Rechtsanwalt Stephan Schade liegt jedoch auch auf der Tätigkeit für Unternehmen im planenden sowie bauüberwachenden Bereich. Der Aufgaben- und Pflichtenkatalog sowie die sich daran anschließenden Haftungsrisiken sind gerade für Architektur- und Ingenieurbüros besonders vielfältig. Hier sollte nur eine absolut erfahrende Person beraten.

Zugleich ist das Recht der öffentlichen Auftragsvergabe mit seiner stetig zunehmenden Bedeutung und Reglementierung einer der Kernbereich seiner Tätigkeit.

Auch in diesem Rechtsgebiet kennt Rechtsanwalt Stephan Schade „beide Seiten“, kann also einen umfassenden Erfahrungsschatz zur Verfügung stellen.

Rechtsanwalt Stephan Schade ist bundesweit tätig und verfügt über Erfahrungen mit einer großen Anzahl von Land- und Oberlandesgerichten in (fast) ganz Deutschland. Er ist somit auch in der Lage, regionale Besonderheiten zu berücksichtigen.

Besondere Freude macht Rechtsanwalt Stephan Schade auch die Abhaltung von Schulungsveranstaltungen in öffentlichen und privaten Unternehmen. Die Interaktion mit Profis aus dem Baubereich kann gerade bei Schulungsveranstaltungen besonders intensiv und fruchtbar sein.